Der Rote Faden

Eine Hochzeit will gut geplant sein.

Aber eine Hochzeit ist (hoffentlich) kein Business Meeting – also stehen Spaß, Emotionen und eine schöne Feier im Mittelpunkt. Diese Dinge unter einen Hut zu bekommen und dann auch noch einen roten Faden zu haben, der durch die Feier führt, ist oft nicht leicht.

Ein paar Tipps, damit aus eurer Hochzeit eine schöne Feier wird, bei der nicht alles aus dem Ruder läuft und an die man sich noch gerne erinnert, habe ich aber trotzdem für euch.

 

Themenhochzeit

 

Wenn ihr ein Thema für die Hochzeit festlegt, dann wird euch der „Rote Faden“ oft schon mit diesem Thema geliefert.

Eine Feier im Wald – hier sollte euch zum Thema Menü, Farbgebung, Natur und Location doch sicher was einfallen!

Ihr habt ein gemeinsames Hobby, zum Beispiel „Film Noir“, „Steampunk“ oder ihr habt den gleichen Beruf? Dann könnt ihr euer Hochzeitsthema aus euren gemeinsamen Interessen herauskristallisieren und so eine Feier mit „Rotem Faden“ planen!

Ich freue mich übrigens immer, wenn ich auch in die Themen eingebunden werde! Wenn ihr das wollt, komme ich gerne als Superheldin, Elfe oder auch als ein lebender Baum zu eurer Feier. Hauptsache meine Hände sind frei, damit ich fotografieren kann 😉

 

Ab in den Farbtopf

 

Ein „Roter Faden“ lässt sich auch durch ein schönes Farbkonzept erzeugen.

Das Brautkleid muss ja nicht immer weiß sein. Oder ihr bittet eure Gäste einfach in einer bestimmten Farbe bekleidet zu erscheinen!

Auch Einladungskarten, Tischdekoration und das Menü können farblich abgestimmt werden. Die Blumenauswahl fällt ebenfalls leichter bei einem vorgegebenen Farbthema. Und die gesamte Welt der Farben steht euch zur Auswahl.

Als Fotografin kann ich außerdem sagen, dass ich mit einer gut abgestimmten Farbpalette sehr gut arbeiten kann.

 

Der Rote Faden seid Ihr!

 

Wenn ihr eines der Paare seid, bei dem Gegensätze sich anziehen, wird das mit dem roten Faden etwas schwerer. Wenn eure Interessen verschieden sind und ihr aus verschiedenen Welten kommt, gibt es trotzdem etwas, was ihr und eure Gäste gemeinsam haben: Die Liebe zu euch!

Stellt euch selbst in den Mittelpunkt und macht euer Zusammensein und euer Leben zum „Roten Faden“ der Hochzeit. Ihr hattet euer erstes Date in einem italienischen Restaurant? Dann serviert italienisches Essen!

Vielleicht habt ihr euch ja im Urlaub kennen gelernt – dann macht doch euer gemeinsames Urlaubsland zum Thema der Hochzeit!

Und das Thema Liebe ist bei einer Hochzeit nie fehl am Platz.

Durch eine „Fotostrecke“ könnt ihr auch visuell für einen tollen roten Faden sorgen.

Wenn ihr zuvor ein Fotoshooting bucht oder Bilder aus eurer Vergangenheit zusammentragt, könnt ihr als Mittelpunkt der Feier durch die Hochzeit führen und euch feiern lassen.

Menükarten mit euren Fotos, eine persönliche Dankeskarte für jeden Gast mit eurem Bild – all diese Dinge können in eine Hochzeit als „Roter Faden“ eingebaut werden.

 

Was mir als Fotografin wichtig ist

 

Ich möchte am Ende eurer Feier mit meinen Fotos eine Geschichte erzählen können – idealerweise eine Geschichte über zwei Menschen, die sich lieben.

nützliche Links

Home

AGB

Datenschutz

Impressum

 

weitere Links

Kontakt

About